Bergstadt Johanngeorgenstadt

Johanngeorgenstadt – Kennen Sie den Schwibbogen?

Dass Erzgebirge ist eine Region mit einer langen Geschichte und vielen Traditionen. Bei vielen Menschen bleibt das Erzgebirge besonders wegen seiner Handwerkskunst und der Herstellung von Weihnachtsschmuck im Gedächtnis. Ein Ort mit einer sehr großen Tradition ist Johanngeorgenstadt, denn hierher stammt der älteste, bekannte Schwibbogen.

Sie kennen keinen Schwibbogen? Vielleicht ist Ihnen ein solcher eher unter dem Begriff Lichterbogen bekannt. Diese zieren seit Jahrhunderten viele Fenster in Deutschland in der Weihnachtszeit. Seit 1740 werden diese – häufig als Laubsägearbeiten – in Johanngeorgenstadt hergestellt. Hier können Sie den weltweitgrößten, freistehenden Schwibbogen bestaunen. Dieser „Koloss“ ist 700 Tonnen schwer und 25 Meter breit, sowie 14,5 Meter hoch.

In jedem Jahr findet im Dezember das große Schwibbogenfest statt, an dem Besucher auch die, mittlerweile über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte, Riesenpyramide bestaunen dürfen. Die rund 26 Meter hohe Freilandpyramide hat eine Flügelspannweite von 11 Metern und lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher nach Johanngeorgenstadt.

Im Schaubergwerg „Glöck´l“ können Sie mehr als 300 Jahre Geschichte im Bergbauwerk bestaunen und auf geführten Routen mehr als 500 Millionen Jahre Erdgeschichte erleben.

Doch auch aktive Menschen finden in dem beschaulichen Örtchen an der böhmischen Grenze viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Johanngeorgenstadt bietet seinen Besuchern wunderschöne Rad- und Wanderwege. Auch die Roller- und Skatingstracke ist bei Jung und Alt sehr beliebt.